22. Juli 2015

Medienprofil

Was der neue Bildungsplan Baden-Württemberg an Medienbildung nun fordert, ist für uns am Rennbuckel bereits seit vielen Jahren Praxis. Bereits 2012 boten wir erstmalig die Ausbildung zum Schüler Medienmentor an (SMEP). 
Da wir jedoch eine breite Medienbildung aller SchülerInnen forcieren, änderte sich auch unser Lehrangebot. Die analogen und digitalen Medien durchziehen unseren Alltag. Für unsere Kinder ist das Aufwachsen mit Smartphones und Internet alltäglich und nichts Besonderes. Aus diesem Grund nennt man diese Jugendlichen auch Generation@. Leider bleibt jedoch die reale Welt oft draußen vor der Schultür: An der Rennbuckel Realschule schulen wir jedoch die Kinder und Jugendlichen zu einem angemessenen und reflektierten Umgang mit den neuen Medien.


Mit einem durchdachten Medienkompetenzcurriculum wollen wir die Schüler auf ihrem Weg des Erwachsenwerdens begleiten. Von Klasse 5-7 erhalten alle Schüler eine Stunde Medienbildung. Darüber hinaus erlernen die Kinder einen sicheren Umgang mit Microsoft Office (Word, Excel, Powerpoint) in unserem neu ausgestatteten Computerraum mit 30 neuen Computern. Bereits in den 5. und 6. Klassen werden die Themen Cybermobbing, Stalking, sowie die Gefahren und Chancen von Sozialen Netzwerken ausgiebig behandelt. In Klasse 7 stehen Themen wie Computerspielsucht, TV-Konsum oder auch Handykostenfallen im Vordergrund.


Ende der 7. Klasse kaufen sich unsere Schüler dann das iPad mini und erhalten einen Crashkurs im Umgang mit den wichtigsten Lernapps, sodass nach den Sommerferien in der 8. Klasse sofort loslegen können. Von Klasse 8-10 wechseln wir bewusst das Betriebsystem und steigen um auf Apple IOS. Bekanntlich hat man mehr vom Leben, wenn man zwei Sprachen spricht. Am Ende der Schulzeit können die Jugendlichen viele weitere Apps und Programme, wie z.B. Pages, Numbers oder Keynote sinnvoll nutzen. Derzeit werden 7 Klassen in iPad-Klassen unterrichtet. Das ist einzigartig in Baden-Württemberg!


Jedes Kind unterhält also ab der 8. Klasse sein eigenes iPad mini. Der Unterricht ist speziell darauf ausgerichtet, denn das Mobile Lernen mit Mobile Devices steht fortan im Zentrum. Der tablet-unterstützte Unterricht basiert hierbei möglichst auf dem PAC-Modell, was einige Lehrer zusammen mit unserem Kooperationspartnern entwickelt haben.
Das bedeutet nicht, dass fortan die analogen Medien Schulbuch und Schreibheft der Vergangenheit angehören. Vielmehr wollen wir die Vorteile aller Medien miteinander vereinen, um das Lernen und Lehren lebendig und lebensnah gestalten zu können. Unsere Schule ist überall mit WLAN ausgestattet, welches die SchülerInnen kostenlos jederzeit mit ihren iPads nutzen können. Ferner sind alle Klassenzimmer und Fachräume mit Computer, Beamer, Lautsprecher und Apple-TV ausgestattet.


Wenn sich ein Kind besonders fit für das Berufsleben machen möchte, kann es den jährlich angebotenen europäischen Computerführerschein (ECDL) im Rahmen einer AG erwerben. Das Zertifikat dürfen nur sehr wenige Schulen ausstellen. Wir sind glücklich, dies seit 2008 an unserer kleinen Schule anbieten zu können. Nähere Informationen hierzu unter ECDL.


Unser Medienprofil ist einzigartig in Karlsruhe und bietet ungeahnte Chancen für Ihr Kind. Zum einen haben wir mit dem Zentrum für Medientechnologie (ZKM), dem Landesmedienzentrum (LMZ) und dem Stadtmedienzentrum Karlsruhe (SMZ) enge Partner in unmittelbarer Nähe.


Die Rennbuckel Realschule möchte nicht bewahrpädagogisch mit erhobenem Zeigefinger den Neuen Medien begegnen – ein Kampf, den man ohnehin nur verlieren kann – sondern vielmehr unsere Schüler zu mündigen Bürgern heranziehen, welche ihren Medienkonsum bewusst steuern. Ein wichtiger Baustein auf diesem Weg ist eine medienpädagogische Handlungspraxis, welche die Schüler dazu befähigt, in Projekten und fächerübergreifendem Arbeiten, Medienprodukte selbst herzustellen. Auf diese Weise wird nicht nur medienkreatives Schaffen gefördert, sondern auch ein Blick hinter die Kulissen gewährt.